NEUMONTAGE 3 GANTRYS, GEWICHT 120 TONNEN

Mit einem Wert von insgesamt 100 Millionen Euro und einer Durchsatzzeit von 3 Jahren ist der Bau eines Proton Therapy Centres im AKH von Essen (NRW) das größte medizinische Projekt aus der deutschen Geschichte.

Für die Firma IBA aus Louvain-La-Neuve (Belgien) stellte Convoi einen Cyclotron mit 3 daran gekoppelten isozentrischen, drehenden “Patientenzimmern” oder so genannten Gantrys im Durchmesser von 10 Metern und einem Gewicht von 120 Tonnen auf. IBA liefert Lösungen mit einzigartiger Präzision auf dem Gebiet der Diagnostik und Behandlung von Krebs. Die Protonentherapie ist die fortschrittlichste Form der klinischen Behandlung von Krebs durch Strahlung.
Von diesen Anlagen gibt es nur sehr wenige in der ganzen Welt, und das System des AKH in Essen is das erste Proton Therapy Centre in Europa.

Das Herz der Anlage ist der aus zwei Teilen zu je 120 Tonnen bestehende Cyclotron (Teilchenbeschleuniger). Außer dem Cyclotron wurden von Convoi noch 26 Container vom belgischen Lier sowie 51 Holzkisten vom Hafen von Voerde aus nach Essen verfrachtet. Die Montage des Systems dauerte etwa 23 Wochen. Dabei ging es sowohl um die Roh- als auch um die Feinmontage sowie um den Anschluss aller Elektroschränke. 2009 werden die ersten Patienten das System benutzen können.

Technical details


Projekt
Neumontage 3 gekoppelten isozentrischen, drehenden “Patientenzimmern”
Einzelheiten
120 Tonnen