AUFSTELLEN EINER NEUE ZIEGELPRESSE

Jedes Projekt hat seine unberechenbaren Seiten. Es entstehen Pläne, computerunterstützte Entwürfe, es werden Menschen und Material eingeplant, Vereinbarungen und Termine festgelegt. Nach dieser Vorgehensweise wurde auch das Aufstellen einer Ziegelpresse bei Koninklijke Mosa in Maastricht vorbereitet. Wie geplant fuhren die Convoi-Mitarbeiter mit ihrem Material am vereinbarten Tag Richtung Maastricht. Von der Ziegelpresse war jedoch weit und breit keine Spur zu sehen … Insgesamt hat die Liftanlage 3 Wochen lang auf die Ziegelpresse gewartet, die aus Mailand kommen sollte. Niemand hatte auch nur die leiseste Ahnung, wo die Ziegelpresse steckte. Dabei wäre es doch kein Leichtes, eine Presse von 110 Tonnen einfach so verschwinden zu lassen! Schuld hatten schlussendlich unterschiedliche Genehmigungsverfahren in Frankreich und Belgien.

Große Freude war bei Mosa zu spüren, als die Presse schließlich auf dem Betriebsgelände landete. Sogleich wurde sie unter Zuhilfenahme einer Liftanlage abgeladen, auf einen Greiner (Tragkraft bis 180 Tonnen) verfrachtet und mit einem Gabelstapler (bis 16 Tonnen) nach innen befördert. In der Zwischenzeit wurde die Liftanlage draußen ab- und drinnen wieder aufgebaut. Dabei musste einer der Hebebalken durch die bestehende Anlage hindurchlaufen, um die Presse auf dem Greiner von einer horizontalen in eine vertikale Position zu hieven. In vertikaler Position (10 mm Freiraum!) musste die Presse dann noch 3 Meter gefahren und minimal eingestellt werden, damit sie anschließend in der 1,5 m tiefe Grube installiert werden konnte.

Ende gut, alles gut! Die Ziegelpresse konnte bis auf einen Zehntelmillimeter ausgerichtet und übergeben werden. Dank dieser Presse ist Mosa nun in der Lage, Ziegel von 1m² zu pressen und zahlreiche Produktinnovationen vorzunehmen.

Technical details


Projekt
Industriemontage Ziegelpresse
Ort
Industriemontagen Niederlande
Einzelheiten
110 Tonnen - nu 10 mm Freiraum